Wir haben eine E-Mail mit einem Link an Ihre angegebene E-Mail-Adresse gesendet.

Es tut uns leid, dass es uns nicht gelungen ist, Ihnen den Link zu gesenden. Überprüfen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse.

Missing captcha code. Please check whether your browser is not blocking reCAPTCHA.

Invalid captcha code. Please try again.

Online Hilfe

GEO5

Tree
Settings
Produkt:
Programm:
Sprache:

Berechnung von Wänden (Stützkonstruktionen)

Berechnung gemäß EN 1997 wird einigen Typen der Teilsicherheitsbeiwerte gemäß der gewählten Bemessungsansatz (BA).

Der Vorschlag gemäß EN 1997-1 entspricht grundsätzlich der Theorie der Grenzzustände.

Belastungsreduktion ((BA1, BA2, BA3):

Alle Bemessungsansätze rechnen mit der lastminderten Teilsicherheitsbeiwerten, die die alle in die Berechnung eintretenden Kräfte multiplizieren. Bei eigener Beurteilung der einzelnen Versagensfälle wird das Programm bestimmen, ob die Kraft bzw. der Druck wirkt günstig oder ungünstig und wird ihn mit jeweiligen Teilsicherheitsbeiwert multiplizieren. Die Informationen über angewandten Teilsicherheitsberwerten werden im Berechnungsprotokoll angezeigt.

Berechnungsprotokoll

Im Fenster kann man die "Nebene veränderliche Belastung" - die jeweiligen Teilsicherheitsbeiwerte werden dann mit der Kombinationskoeffizienten für die Belastung multipliziert.

Bei der Berechnung der Stützkonstruktionen ist sehr wichtig die Wasserbelastung und somit auch die Bestimmumg des entsprechenden Teilsicherheitsbeiwertes für Wasser.

Materialreduktion (BA1, BA3):

Die Bodenparametern werden automatisch mithilfe der jeweiligen Teilsicherheitsbeiwerten reduziert.

Widerstandsreduktion (BA2):

Die jeweiligen Größen von Widerstandskräften, Momenten und Tragfähigkeiten werden reduziert.

Bei der Berechnung gemäß Bemessungsansatz 1 werden alle Nachweise für beide Lastkombinationen doppelt durchgeführt. Auf der Arbeitsoberfläche wird die höhste Nutzung für den bestimmten Grenzzustand angezeigt.

Testen Sie die GEO5 Software selbst.
Laden Sie die kostenlose Demoversion herunter.