Wir haben eine E-Mail mit einem Link an Ihre angegebene E-Mail-Adresse gesendet.

Es tut uns leid, dass es uns nicht gelungen ist, Ihnen den Link zu gesenden. Überprüfen Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse.

Missing captcha code. Please check whether your browser is not blocking reCAPTCHA.

Invalid captcha code. Please try again.

Online Hilfe

GEO5

Tree
Settings
Produkt:
Programm:
Sprache:

Nachweis EN 1997-2

Zuerst wird den eigenen Pfahlfuß- und Pfahlmantelwiderstand für einzelne Teste berechnet. Das Ergebnis sind n der Werte der Gesamttragfähigkeit für n der CPT-Teste:

wo:

Rc,i

-

Gesamttragfähigkeit aus der i-ten CPT-Test

Rcd,i

-

Bemessungstragfähigkeit aus der i-ten CPT-Test

Rb,i

-

Pfahlfußtragfähigkeit aus der i-ten CPT-Test

Rs,i

-

Pfahlmanteltragfähigkeit aus der i-ten CPT-Test

γb

-

Abminderungsbeiwert des Fußwiderstands (in die Tab "Pfahl CPT" eingeben)

γs

-

Abminderungsbeiwert des Fußwiderstands (in die Tab "Pfahl CPT" eingeben)

Gesamttragfähigkeit wird aus der Formeln bestimmt:

x

wo:

Rc, min

-

minimale Gesamttragfähigkeit

Rc, mean

-

Durchschnittswert der Tragfähigkeit aller Teste

Der Unsicherheitsfaktor des γcal-Modells wird vom Benutzer im Fenster "Einstellung" eingegeben. Die Standardgröße ist 1.

Die Korrelationskoeffizienten ξ3 und ξ4 werden entweder automatisch abhängig von der Anzahl der CPT Teste bestimmt oder können im Fenster "Einstellung" eingegeben werden. Bei der Konstruktion ausreichender Steifigkeit und Festigkeit kann deren Verhalten berücksichtigt werden, indem die Korrelationskoeffizienten auf den Wert 1,1 reduziert werden (der resultierende Koeffizient darf nach dem Trennen nicht unter 1,0 liegen).

Überprüfung des Pfahls wird durch der Formel gegeben:

wo:

Fs,d

-

Bemessungsbelastung

Rc,d

-

Bemessungstragfähigkeit des Pfahls

Testen Sie die GEO5 Software selbst.
Laden Sie die kostenlose Demoversion herunter.